Suche Artikel tagged mit " warum?"

Generation Me

Aug 18, 2018   //   by niki   //   Allgemein, Bergsport, Blog  //  Keine Kommentare

Wir sind die „Generation me“ es geht um mich. Negativ oft im Zusammenhang mit Egoismus und Narzissmus ,so wie mit Empathieverlust gebracht, interpretiere ich es anderes und positiv: Es geht um mich und das bedeutet, ich muss auch Verantwortung tragen, und kann nicht alles delegieren. Read more >>

Jahresrueckblick 2016

Dez 24, 2016   //   by niki   //   Bergsport, Blog, Sport  //  1 Kommentar

Auch das Jahr 2016 war ein tolles Jahr. Der Schnee wie im letzten Jahr spät, aber dafür in meiner Gegend genug für sehr schöne Touren. Das lag auch am neuen Job bei outkomm (Outdoor Guide) und private Prioritäten. Mit Dina konnte ich viele schöne und klassische Bergtouren machen. In schöner Erinnerung wird mir Alta della Verzasca und Pizzo del Prévat bleiben. Neben den zwei Monstertouren Calanda+ und Schänis Rundtour, hatte ich wenige Touren im Alleingang. Die abenteuerliche Piz Ela Tour mit Martin oder die Klettertour mit Pädi über das Etter Dach wird mir sicher ewige im Gedächtnis bleiben. Freue mich auf das kommende Jahr mit euch. Schöne Festtage und alles Gute.

Read more >>

Monstertour – Vom Ybrig nach Pizol

Aug 9, 2015   //   by niki   //   Allgemein, Bergsport, Bergsteigen, Blog, Sport, Wandern  //  1 Kommentar

Mehr als 8000hm rauf und runter vom Ybrig nach Pizol in 48h non stop

Beeindruckende Zahlen von keinem praktischen Sinn. Mir wurde gesagt, dass dieses Vorhaben verrückt sei. Zugegeben ja, ist es ja auch, ich nahm es trotzdem in Angriff und ja, es hat geklappt. Wie Ueli Steck mal sehr schön gesagt hat: Ich bin mir der objektiven Belanglosigkeit meines subjektiven Erlebnis durchaus bewusst. Aber sich mit einem Ziel auseinanderzusetzen und das auch zu erreichen ist eine sehr grosse Befriedigung. Bevor ich nun ins Philosophische abschweife… Es war hart, aber ungemein aufregend, mit sehr vielen Höhen und Tiefen – im wahrsten Sinne des Wortes. Read more >>

How to – Splitboard

Dez 19, 2013   //   by niki   //   Allgemein, Bergsport, Blog, Snowboard  //  Keine Kommentare

Das Split Lion 162 ist ein überaus leichtes Split-Snowboard, das mit wenigen Handgriffen zu Tourenskis umgebaut werden kann. Dank dem niedrigen Gewicht spart man beim Aufsteigen sehr viel Kraft und wertvolle Energie. Für die Talfahrt wird es in Minutenschnelle wieder zu einem Snowboard umgebaut. Eine lange Schaufel mit Tip-Rocker, kombiniert mit traditionellem Vorspann und Torsionsverstärkung, verleiht dem Board optimalen Auftrieb und gleichzeitig hervorragende Führung, Laufruhe und Kantengriff. Dank dem Lion Shape ist es in jeder Situation, auch bei schwierigsten Verhältnissen, spielerisch und äusserst wendig zu fahren.

Mit 2.75 kg konstruiert Radical Sports das leichteste Splitboard in dieser Länge auf dem Markt. Erreicht wird dieses niedrige Gewicht mit Radicals neuster Superlight-Technologie: Ein sehr leichter Kern aus FSC-zertifiziertem Balsaholz und europäischem Öko-Flachs wird mit mehreren Lagen Carbon und Kevlar umwickelt. Die hochwertigen Materialien verleihen dem Produkt herausragende Fahreigenschaften und machen es äusserst leicht und langlebig.

Dank der einzigartigen Carbon-Kevlar Bauweise mit einer lebenslangen Flex- und Vorspannungsgarantie können Radical Boards und Skis auch wesentlich länger als Konkurrenzprodukte gefahren werden.

Was muss man beim Splitboard gehen beachten, zeigt euch mein Videopodcast:

Das neue Splitboard von Radical Sports:

Gute Links:
Radical Sports AG präsentiert zum 30 jährigen Jubiläum das leichteste Splitboard 162 cm der Welt
Splitboard – gegen das Altern
Jeremy Jones über Splitboarding und Risikomanagement
Radical Splitboard Test
Der Test unter Extremen Bedingungen

5 gute Gruende einen Berg zu besteigen

Sep 29, 2011   //   by niki   //   Bergsport, Bergsteigen, Blog, Klettern, on the top  //  2 Kommentare

Fünf gute Gründe, warum es sich lohnt einen Berg zu besteigen.

1. Ausblick:
Oben sieht man mehr: Wer auf 2.000 Metern Höhe steht, kann 150 Kilometer weit schauen, auf 8.000 Metern Höhe sind es schon über 300 Kilometer weit.

2. Selbstüberwindung:
Selbst gesteckte Ziele zu erreichen erhöht die Zufriedenheit und stärkt das Selbstbewusstsein. Optimal ist eine Herausforderung, die zwar anstrengend, aber realistisch ist.

3. Fitness:
Bergsteigen macht fit und ist der ideale Weg, überflüssige Pfunde purzeln zu lassen. Als Faustregel gilt: pro 100 Höhenmeter verbraucht der Mensch 100 bis 150 Kilokalorien.

4. Gemeinschaft:
Das Bergerlebnis wird erst richtig schön, wenn man es mit anderen teilen kann. Sei es beim Handschlag am Gipfelkreuz oder beim Gespräch auf dem gemeinsamen Weg dorthin.

5. Belohnung:
Nichts regt den Appetit so an wie eine ausgiebige Bergtour und nichts schmeckt besser, als das erste Cola nach ein paar hundert Höhenmetern.

Panorama

Jede Outdoor-Geschichte ist einzigartig. Jede Outdoor-Geschichte wird mit Leidenschaft erzählt. Egal ob du auf eigner Faust los ziehst oder Freunde für deinen Plan begeisterst – der Kick liegt in der Herausforderung und dem Willen, das Beste aus dem Tag herauszuholen. Vielleicht hast du so einen Tag nur einmal im Jahr – die Geschichte aber bleibt und wirst sie weitererzählen, bis du raus in die Natur gehst und eine neue erlebst.

 

Fulberg im Hintergrund

Instagram

Archiv

Kategorien

Gallery (Zufall)

img_1865 DSCN8194 Wildsee IMG_9997 IMG_2507 IMG_2516 DCIM100GOPRO DCIM100GOPRO X1703685 T3 - anspruchsvolles Bergwandern Sihltal Night Tai-PanAug97 vew-do DSCN4329 DSCN4355